Datenbank HESTIA

HESTIA informiert über theoretische und empirische Forschungsarbeiten aus den

Fachgebieten

  •     Soziologie
  •     Methoden der Sozialwissenschaften
  •     Politikwissenschaft
  •     Sozialpolitik
  •     Sozialpsychologie, Psychologie
  •     Bildungsforschung, Erziehungswissenschaft
  •     Kommunikationswissenschaften
  •     Wirtschaftswissenschaften
  •     Demographie
  •     Ethnologie
  •     Historische Sozialforschung, Sozialgeschichte
  •     Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

sowie aus weiteren interdisziplinären Gebieten der Sozialwissenschaften, wie z.B. Frauenforschung, Freizeitforschung, Gerontologie, Sozialwesen, Kriminologie (s.a. Klassifikation Sozialwissenschaften für HESTIA und HERMES).

Bestand und Aktualität

HESTIA enthält ausführliche Beschreibungen von geplanten, laufenden und in den letzten zehn Jahren abgeschlossenen Forschungsarbeiten aus der Bundesrepublik Deutschland, aus Österreich und der Schweiz (Gesamtbestand: ca. 40.000 Dokumente). Ein Ausschnitt aus HESTIA mit Projektbeschreibungen der letzten drei Jahre steht über ein Suchformular für Recherchen zur Verfügung.

Pro Jahr werden rund 6.000 Dokumente neu oder in aktualisierter Version in die Datenbank aufgenommen. Der Neuigkeitswert dieser Projektnachweise ist hoch: etwa zwei Drittel der Projekte sind zum Zeitpunkt der Abspeicherung noch in Arbeit, das restliche Drittel gerade abgeschlossen. Erste Projektinformationen sind in HESTIA häufig schon zu einem Zeitpunkt abrufbar, zu dem noch keine Veröffentlichungen vorliegen. HESTIA ist damit ein Instrument, mit dem man sich über das aktuelle Forschungsgeschehen informieren und Entwicklungen und Trends in den Sozialwissenschaften erkennen kann.

Quellen der HESTIA-Bestände

Die Projektinformationen in HESTIA stammen überwiegend aus dem Hochschulbereich. Die außeruniversitäre Forschung ist insoweit vertreten, als die Ergebnisse für die Öffentlichkeit und nicht nur - wie häufig bei der Markt- und Meinungsforschung - für den Auftraggeber bestimmt sind.
Wesentliche Informationsquellen sind Erhebungen bei Institutionen, die sozialwissenschaftliche  Forschung betreiben. In der Bundesrepublik Deutschland wird die Erhebung vom IZ Sozialwissenschaften durchgeführt, in Österreich von der Universitätsbibliothek der Wirtschaftsuniversität Wien und in der Schweiz von SIDOS (Schweizerischer Informations- und Daten-Archivdienst). Die Ergebnisse der IZ-Erhebung werden ergänzt durch sozialwissenschaftliche Informationen fachlich spezialisierter IuD-Einrichtungen, wie z.B. des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit oder des Umweltbundesamtes, mit denen das IZ Absprachen getroffen hat (Kooperationspartner Datenbankaufbau). Weitere Ergänzungen resultieren aus der Auswertung von Internetquellen, Hochschulforschungsberichten sowie Jahresberichten zentraler Fördereinrichtungen und Stiftungen.